Die 40. Sportlerwahl wird Ihnen präsentiert von

Siegerehrung Sportlerwahl 2020 in Krefeld: „Wollen dem Sport Präsenz geben“

 Der „Sportler des Jahres“ ist zum 40. Mal in Krefeld gekürt worden. In diesem Jahr fand die Feier vor historischer Kulisse statt.

Von André Lerch

Majestätisch überragt die historische Elfrather Mühle mit ihren riesigen Flügeln den nach ihr benannten Golfplatz. Das Clubhaus im Stile eines mit feinem Klinker veredelten Landhauses rundet das überaus gemütliche und elegante Ambiente ab.

Das Schmuckstück des Country Clubs mit seiner einladenden Sonnenterrasse bot in diesem Jahr den würdigen Schauplatz für die Ehrung der 40. Wahl zum „Sportler des Jahres“, den die Westdeutsche Zeitung mit ihren Partnern Volksbank und Ipek Möbel für diese besondere Auszeichnung unter den anspruchsvollen Pandemie-Bedingungen ausgewählt hatte.

Sieger und Unterstützer der Sportlerwahl (v.l.): Stefan Rinsch, Vorstandsvorsitzender Volksbank Krefeld, Florian Lindenau, Sportler des Jahres 2020, Amadora Fernandez, Gastgeberin im Golfclub Elfrather Mühle, Ercüment Ak, Geschäftsführer Ipek Möbel, Thomas Gref, Vater der Zweitplatzierten Johanna Gref, WZ-Moderator Olaf Kupfer, Peter Quasten, Sportchef SC Bayer 05 Uerdingen in Vertretung für die Fünftplatzierte Johanna Huppertz, die Viertplatzierte Anna Keyserlingk, Daniel Poerschke, Leiter Werbemarkt der WZ, und Oberbürgermeister Frank Meyer. Die Drittplatzierte, Aline Rotter-Focken, war wegen eines Trainingslagers in Tallinn verhindert. Foto: Jochmann, Dirk (dj)
Sieger und Unterstützer der Sportlerwahl (v.l.): Stefan Rinsch, Vorstandsvorsitzender Volksbank Krefeld, Florian Lindenau, Sportler des Jahres 2020, Amadora Fernandez, Gastgeberin im Golfclub Elfrather Mühle, Ercüment Ak, Geschäftsführer Ipek Möbel, Thomas Gref, Vater der Zweitplatzierten Johanna Gref, WZ-Moderator Olaf Kupfer, Peter Quasten, Sportchef SC Bayer 05 Uerdingen in Vertretung für die Fünftplatzierte Johanna Huppertz, die Viertplatzierte Anna Keyserlingk, Daniel Poerschke, Leiter Werbemarkt der WZ, und Oberbürgermeister Frank Meyer. Die Drittplatzierte, Aline Rotter-Focken, war wegen eines Trainingslagers in Tallinn verhindert. Foto: Jochmann, Dirk (dj)

40 Jahre Sportler des Jahres – die traditionelle und fest im Krefelder Sport verankerte Veranstaltung hat im Laufe der Dekaden schon an vielen ehrwürdigen Orten und vor großem Publikum Station gemacht – leider war diesmal die Besucherzahl wegen der Corona-Bedingungen begrenzt gewesen, was der frohen Stimmung aber keinen Abbruch tat. Die Veranstaltung wurde unter Berücksichtigung aller Hygiene-Maßnahmen durchgeführt, die Teilnehmer waren entweder getestet, geimpft oder genesen.

„Wir wollen die Leistungen unserer Sportler hervorheben“

Die Entscheidung, die Wahl und Ehrung dennoch durchzuführen und den Sportlern für das schwierige Jahr 2020 für ihre Leistungen höchsten Respekt zu zollen, stieß auf viel Wohlwollen. „Es ist in Krisenzeiten wichtig, dass es diese Kontinuität gibt. Toll, dass die Wahl durchgeführt wurde und eine anständige Ehrung erhält“, sagte Oberbürgermeister Frank Meyer. Als höchster Repräsentant Krefelds ist er immer ein gern gesehener Gast.

Stolzer Vater, glückliche Tochter: Thomas Gref übermittelte seiner Johanna per Video-Telefonat die frohe Kunde vom zweiten Platz. Die Radsportlerin genießt derweil ihre Zeit in Amerika, wo sie studiert und Rennen fährt. Foto: Jochmann, Dirk (dj)
Stolzer Vater, glückliche Tochter: Thomas Gref übermittelte seiner Johanna per Video-Telefonat die frohe Kunde vom zweiten Platz. Die Radsportlerin genießt derweil ihre Zeit in Amerika, wo sie studiert und Rennen fährt. Foto: Jochmann, Dirk (dj)

„Es ist ein außergewöhnlich schöner Standort. Wir freuen uns, dass wir da sein dürfen“, sendete WZ-Chefreporter Olaf Kupfer sogleich einen Dankesgruß an die Gastgeberin des Golfclubs, die Präsidentin und Geschäftsführerin Amadora Fernandez. Die gab die Glückwünsche zurück: „Wir freuen uns, dass der Alltag allmählich wieder einkehrt.“ Der 1992 gegründete Club musste 2020 wegen der Pandemie für drei Monate den Betrieb ruhen lassen, erfreut sich nun aber wieder am regen Spiel auf dem Grün.

So wie den Golfern erging es auch vielen anderen Krefelder Sportlern: „Wir wollen dem Sport heute in all seinen Facetten Präsenz geben“, lobte Fernandez die Veranstaltung: „Es war wirklich nicht einfach für die Leistungssportler.“ Gleiches befand auch Stefan Rinsch, Vorsitzender der Volksbank Krefeld: „Wir freuen uns, dass wir heute überhaupt zusammenkommen können. Der Rahmen ist wirklich klasse. Wir fühlen uns der Region sehr verbunden und wollen die Leistungen unserer Sportler natürlich hervorheben.“

Zusammen mit Olaf Kupfer führte auch Daniel Poerschke, der Leiter des Werbemarktes bei der WZ, durch die kurzweilige Veranstaltung. Die Geladenen griffen immer wieder zu den exquisiten Häppchen und Kaltgetränken, kamen ins Plaudern und erfuhren das eine oder andere Anekdötchen. Manch einer wie Ercüment Ak (Ipek Möbel) schüttete sogar seinen Herzschmerz aus. Der Grund: Die Türken und Deutschen waren bei der Europameisterschaft schon früh aus dem Rennen. „Das Potenzial wurde nicht genutzt.“

Peter Quasten gewinnt den Putt-Wettbewerb

Und auch das hatte es in 40 Jahren Sportlerwahl noch nicht gegeben: einen lockeren Putt-Wettbewerb für die Sportler unter den wachen Augen des Golflehrers und Profis David Marcks. Er machte ihnen Komplimente für deren Geschick: „Ich bin überrascht. Sie bringen viel Ballgefühl mit.“ Peter Quasten, der Beauftragte für Wettkampfsport beim SC Bayer Uerdingen, machte es am besten. Er brauchte die wenigsten Schläge, um den Ball in die nur 10,8 Zentimeter großen Löcher zu stoßen. Der Engländer Marcks ließ die Folklore aufleben: „England gewinnt jetzt die EM“, sprach er siegesgewiss. Seine Teilnehmer hätten wohl am liebsten weggehört. Nach dem kurzen Ausflug ins Grün ging es wieder zurück auf die Sonnenterrasse des Golfclubs. Dann hieß es erneut: Ehre, wem Ehre gebührt. 

Auszeichnung von höchster Stelle: OB Frank Meyer überreichte der Leichtathletin Anna Keyserlingk ihre Stele für den vierten Platz. Die erst 17 Jahre alte Dreispringerin hat das Traumziel Olympia für sich gefasst. Foto: Jochmann, Dirk (dj)
Auszeichnung von höchster Stelle: OB Frank Meyer überreichte der Leichtathletin Anna Keyserlingk ihre Stele für den vierten Platz. Die erst 17 Jahre alte Dreispringerin hat das Traumziel Olympia für sich gefasst. Foto: Jochmann, Dirk (dj)

Die besondere WZ-Sportlerwahl

Steckten die Köpfe zusammen: Daniel Poerschke (Leiter WZ-Werbemarkt), Stefan Rinsch (Vorstandsvorsitzender Volks-bank Krefeld), Ercüment Ak (Geschäftsführer IPEK Möbel) und Sportredakteur Steffen Hoss (v.l.). Foto: Samla
Steckten die Köpfe zusammen: Daniel Poerschke (Leiter WZ-Werbemarkt), Stefan Rinsch (Vorstandsvorsitzender Volks-bank Krefeld), Ercüment Ak (Geschäftsführer IPEK Möbel) und Sportredakteur Steffen Hoss (v.l.). Foto: Samla

Die 40. Wahl zum Sportler des Jahres in Krefeld und dem Kreis Viersen wird besonders. Machen Sie mit und gewinnen Sie attraktive Preise.
Das Sportjahr 2020, es war ein spezielles. Für viele war es auch ein schwieriges. Mancher Athlet durfte weder trainieren noch an Wettkämpfen teilnehmen. Andere musste improvisieren, um ihren sportlichen Zielen hinterhereilen zu können. Bloß nicht aus der Form kommen, hieß die Devise. Kurzum: Corona hat auch die Sportler in Krefeld und dem Kreis Viersen im Jahr 2020 im Griff gehabt. Und doch gab es sie, die Lichtblicke. Die sportlichen Höhepunkte, die persönlichen Rekorde und die ein oder andere Medaille, das wichtige Tor, die persönliche Bestleistung. 20 von diesen Athleten stehen in diesem Jahr wieder zur Wahl, wenn es zum insgesamt 40. Mal heißt „Krefeld und der Kreis Viersen wählen den „Sportler des Jahres“.

Die beliebte Publikumswahl, die Sie, liebe Leser, mit Ihren Stimmen entscheiden, läuft auch in diesem Jahr, mittlerweile bereits in der 40. Auflage, mit dem Hauptpartner Volksbank Krefeld und IPEK Möbel an unserer Seite. Die 20 Kandidaten werden wir Ihnen in dieser Sonderausgabe und auf der Internetseite der WZ-Sportler-wahl unter wz-sportlerwahl.de vorstellen.

Gutscheine im Wert von 1000 und 350 Euro gewinnen

Bis zum 27. Juni können Sie on-line abstimmen, auf dem Coupon bis zum 20. Juni (Poststempel). Machen Sie also mit und – vor allem – gewinnen Sie mit ein bisschen Glück. Aus allen Teilnehmern ziehen wir die Gewinner. Der Hauptpreis ist in diesem Jahr ein Gutschein von IPEK Möbel im Wert von 1000 Euro. Der zweite Preis ist ein Gutschein von der Volksbank Krefeld in Höhe von 350 Euro, einzulösen bei Intersport Borgmann in Krefeld. Beim dritten Preis müssen Sie, liebe Leser, selber sportlich aktiv werden. Der Golfclub Elfrather Mühle vergibt einen Platzreifekurs.

Machen Sie mit und stimmen Sie ab. Online stellen sich die Sportler in kurzen Videos den Lesern der Westdeutschen Zeitung vor. Wer hat im Jahr 2020 was erreicht? Welche Hobbys und Ziele haben die jeweiligen Kandidaten? Alle Fragen beantworten die 20 Kandidaten der WZ-Sportlerwahl in ihren Videos. Klicken Sie online rein. Ob auf Facebook oder Instagram, die WZ-Sportlerwahl ist auf vielen Kanälen zu finden.

Am 27.06.2021 endet die Abstimmung!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Jetzt abstimmen!

Sollte Ihnen das Abstimmungsformular nicht angezeigt werden, dann schalten Sie bitte Ihren AdBlocker aus. Wenn das Formular dennoch nicht angezeigt wird kontaktieren Sie uns bitte unter kontakt@wz-sportlerwahl.de.