Aylin Fry

Die 40. Sportlerwahl wird Ihnen präsentiert von:

Aylin Fry - Wasserball

Wenn die Liebe zum Sport die Zweifel schlägt

Lange musste die Wasserballerin Aylin Fry ohne jegliches Ziel die Motivation aufrecht erhalten. Nun will die 21-Jährige wieder angreifen.

Auch Aylin Fry hatte ihn. Den Corona-Blues. Ob Leistungssportler oder Amateurkicker – nicht immer gelingt es in der aktuellen Zeit die Motivation noch aufrecht zu erhalten. Als Wasserballerin des SV Bayer Uerdingen 08 genoss die 21-Jährige zusammen mit seiner Mannschaft das Privileg auch über weite Strecken der letzten Monate trainieren zu können. Von September bis Dezember glich vieles der Normalität, etwas Entscheidendes fehlte dann aber doch: „Wir konnten zwar drei bis viermal die Woche ins Wasser, aber ohne wirklich Ziel zu trainieren war verdammt schwierig. Wir sind einfach viel geschwommen, aber keiner wusste, wie es so recht weitergeht“, sagt die Torjägerinnen. Drei Spieltage vor dem Ende der regulären Saison wurde die Bundesliga-Saison der Bayer-Damen zunächst unterbrochen. Zu einer Ausspielung der Meisterschaft kam es in der Folge nicht mehr. Fry lag mit 29 Treffern aus sieben Spielen auf Platz zwei der ligaweiten Torjägerliste. Trotz ihrer jungen Jahre sind solche Torquoten mittlerweile zum Standard geworden – Fry gilt als einer der besten Wasserballspielerinnen Deutschlands und gehört auch in der Nationalmannschaft zum festen Kader. Und doch stellte sich auch die gebürtige Krefelderin zwischendrin die Frage: „Wofür mache ich das eigentlich alles?“. Die Liebe zum Sport, so sagt sie, war dann aber schlichtweg zu groß, „das schafft man einfach nicht ohne“, sagt Fry. Mittlerweile sind die Damen wieder in eine drastisch verkürzte Saison gestartet. Noch immer befindet sich die Mannschaft von Trainer George Triantafyllou im Umbruch und spielt dennoch im Kampf um die Meisterschaft eine wichtige Rolle. „Wir haben eine gute Altersmischung und eine noch bessere Teamdynamik. Es macht einfach immer Spaß“, meint Fry, die sich daher niemals vorstellen könnte, mal für ein anderes Team ins Wasser zu steigern. Ohnehin fühlt sich die 21-Jährige sehr heimatverbunden, studiert an der Universität Duisburg/Essen die Fächer Deutsch und Sozialwissenschaften auf Lehramt und will nach ihrem abgeschlossenen Bachelor auch den Master im Ruhrgebiet machen. Dabei blieb Fry stets in Krefeld wohnen. Die Wege zum Aquadome am Waldsee sollten schließlich nicht zu lang sein. tin

GEBOREN AM 1. Dezember 1999 in Krefeld

SPORTART Wasserball

VEREIN SV Bayer Uerdingen 08

ERFOLGE Platz 2 der Torjägerliste

ZIELE Weiterentwicklung des Teams, Spaß haben, Um die Meisterschaft kämpfen

Jetzt abstimmen!

Sollte Ihnen das Abstimmungsformular nicht angezeigt werden, dann schalten Sie bitte Ihren AdBlocker aus. Wenn das Formular dennoch nicht angezeigt wird kontaktieren Sie uns bitte unter kontakt@wz-sportlerwahl.de.