Johanna Gref

Die 40. Sportlerwahl wird Ihnen präsentiert von:

Johanna Gref - Bahnradfahren

Verletzung, Erfolg und große Ziele: Johanna Gref’s spannende Anfangszeit in den USA

Seit Mitte Januar studiert die Bockumerin in den Vereinigten Staaten und arbeitet dort unter Top-Bedingungen an ihrer Radsport-Karriere.

Ein kleines Handicap kann Johanna Gref nicht zurückwerfen. Seit knapp vier Monaten lebt die Krefelderin in den USA, studiert an der Universität Lindenwood in Missouri und treibt gleichzeitig unter professionellen Bedingungen ihre Radsport-Karriere voran. Der Start war gut, zuletzt hat sich die 19-Jährige aber etwas den Fuß verknackst. Ein paar Tage, vielleicht sogar Wochen Pause. Kein großer Rückschlag, versichert Gref und sagt: „In der ersten Saison geht es für mich ohnehin erst einmal darum, hier anzukommen. So wie ich in Deutschland Rennen gefahren bin, macht das in den USA keinen Sinn.“ Kürzer, aber dafür härter seien die Rennen nun. Viel ist auf den Sprint ausgelegt, eine Umstellung im Vergleich zu den längeren Rundkursen in Deutschland. Lange Zeit fuhr die Bockumerin für den VfR Büttgen, sammelte in ihren Anfangsjahren zahlreiche Landesmeistertitel – sowohl auf der Straße als auch auf der Bahn. Doch die Aussichten für den Damen-Radsport sind eher mau, die Trainingsbedingungen reichen nur selten für eine professionelle Karriere aus. Im Januar daher der Schritt in die USA. Unweit der Großstadt St. Louis kann Gref dank eines Stipendiums den Sport mit ihrer beruflichen Zukunft vereinen. Ein Schritt, den sie nach den ersten Monaten nicht bereut hat: „Es ist aufregend. Die Leute sind super cool. Ich fühle mehr sehr wohl. Auch wenn ich sagen muss, dass es schon sehr viel ist, was anfangs auf einen einprasselt.“ In ihren Hauptfächern studiert sie Sportwissenschaft und Psychologie. Mehrere Kurse, wenn auch online, in der Woche, dazu tägliches Training im Kraftraum sowie auf der Straße. 13 Einheiten pro Woche sieht der Plan vor. Vor allem durch das Krafttraining konnte Gref aber schnell an Leistung gewinnen, erreichte von Grund auf gute Resultate bei einigen Uni-Rennen. Ab dem Sommer wird die 19-Jährige zudem für das Team Mack, einer amerikanischen Amateur-Mannschaft, an den Start gehen. Mehr Rennen, mehr Training, mehr Arbeit. Doch Gref ist dafür gerüstet. Ihr Traum: Zum Ende ihrer Zeit einen nationalen Titel – die Krone im US-College-Sport – zu gewinnen. Die Ziele sind also gesetzt. tin

GEBOREN AM 11. Januar 2002 in Bockum

SPORTART Radsport

VEREIN Universität Lindenwood / Team Mack Sports

ERFOLGE Rennsieg in Troisdorf, 4. Platz U19-Landesmeisterschaften

ZIELE Erfolge bei Rennen in den USA, Mehrtages-Rennen fahren, Weiterentwickeln

Jetzt abstimmen!

Sollte Ihnen das Abstimmungsformular nicht angezeigt werden, dann schalten Sie bitte Ihren AdBlocker aus. Wenn das Formular dennoch nicht angezeigt wird kontaktieren Sie uns bitte unter kontakt@wz-sportlerwahl.de.