Luca Hauf

Die 40. Sportlerwahl wird Ihnen präsentiert von:

Luca Hauf - Eishockey

Luca Hauf Foto: Samla

Luca Hauf: Mit 17 Jahren schon in die DEL

Es ist ungewöhnlich, dass in Deutschlands dritthöchster Eishockeyliga (Oberliga) ein Spieler gleich bei seinem ersten Einsatz mit 16 Jahren ein Tor schießt: Das gelang Luca Hauf vom KEV Anfang November 2020 in der Rheinlandhalle mit dem Treffer zum 2:1 gegen die EG Diez-Limburg.
Der KEV verlor zwar das Spiel mit 3:5, aber in der Oberliga wusste man nun Bescheid, was für ein Talent da beim KEV heranreift. Bis zum Ende der Saison schoss Hauf in 37 Spielen 14 Tore und kam auf insgesamt 31 Punkte. Als jüngster Stürrmer qualifizierte er sich auch für die deutsche U 18-Nationalmannschaft bei der WM in Texas.

Eigentlich war die vergangene Eishockey-Saison ganz anders für Hauf geplant. Er sollte als Mittelstürmer hauptsächlich in der U 20 im DNL-Team von KEV-Trainer Robin Beckers auf Torejagd gehen. Doch nach sechs Spielen wurde die Deutsche Nachwuchs-Liga wegen Corona eingestellt. So war es ein besonderer Glücksfall, dass er in der U 23 des KEV in der Oberliga genug Spielgelegenheiten fand. Sein Trainer Elmar Schmitz hatte den Mut, neben dem 16-jährigen Hauf auch noch zwei andere ganz junge Spieler aus dem DNL-Team als „Bübchen-Reihe“ spielen zu lassen. Schmitz sprach immer bewundernd von „seinen Kleinen“. Denn der 16-jährige Marcel Mahkovec (8 Tore/29 Punkte) und der 18-jährige Abiturient Jakub Prokurat (3 Tore/23 Punkte) bildete mit Hauf die beste dritte Reihe in Deutschlands dritter Liga.

Die war auch Pinguine-Cheftrainer Clark Donatelli zu Ohren gekommen: Hauf bekam zwei Einsätze bei den Pinguinen in der DEL, da war er gerade 17 geworden.
Hauf ist auch in der Schule ehrgeizig. Sein Zeugnisdurchschnitt mit 1,2 kann sich in der elften Klasse des Ricarda Huch Gymnasiums sehen lassen. „Ich möchte jetzt erstmal die Schule zu Ende machen und mich dann auf Eishockey konzentrieren,“ blickt er nach vorne. Er möchte aber keine weiteren Verletzungen mehr erleiden: „Ich hatte schon einmal einen Bruch in der Wachstumsfuge im Sprunggelenk, und meine Kniescheibe war angebrochen. Deswegen hatte ich das Ende der 2018/19-Saison und die Vorbereitung der 2019/20-Saison verpasst.“
In seiner freien Zeit spielt er viel Basketball, aber auch gerne Tennis. „Dazu spiele ich im Sommer sehr viel Inlinehockey,“ erzählt er – und dass er davon träumt, Spieler in der NHL zu werden. B.F.

GEBOREN AM 11.1.2004 in Krefeld

SPORTART Eishockey, Position: Mittelstürmer

VEREIN Seit 2014 beim KEV

ERFOLGE U 18 Nationalspieler

ZIELE WM-Teilnehmer 2021

Jetzt abstimmen!

Sollte Ihnen das Abstimmungsformular nicht angezeigt werden, dann schalten Sie bitte Ihren AdBlocker aus. Wenn das Formular dennoch nicht angezeigt wird kontaktieren Sie uns bitte unter kontakt@wz-sportlerwahl.de.